Spurensuche zwischen Körper und Seele: Wo entsteht Diskriminierung, wo verletzt sie?

Für uns als inklusive Theatergruppe bleibt Inklusion das Grundthema. Aus dieser Warte heraus werden wir uns den Themen Diskriminierung und Ausgrenzung nähern. Wir bringen zwei Personengruppen zusammen, die die Erfahrung von Diskriminierung teilen: Beeinträchtigte und People of Colour.

Wir wollen Entstehungsstrukturen von Vorurteilen offenlegen, Glaubensüberzeugungen hinterfragen und die fatale Begrenztheit des defizitär beurteilenden Denkens aufzeigen, glaubend, dass alle an Gesellschaft teilhabenden Menschen an der notwendigen Transformation derselben zu beteiligen sind.

In der Betonung des Gemeinsamen anstatt des Trennenden ist ein Hebel zu finden, der das Zögern angesichts der aktuell großen Herausforderungen überwinden und Wege öffnen kann, hin zu einem sozialen Paradigmenwechsel.
Zentrales Anliegen ist, Erfahrungen von Diskriminierung sichtbar und nachfühlbar zu machen. Die gewonnenen Erkenntnisse und Einsichten nutzen wir, um ein Podcast zu starten und ein Theaterstück zu entwickeln, das wir in Aachen und Umgebung spielen werden.

Biographiearbeit, Sichtbarkeit und Anerkennung von Vielfalt werden die kreativen Leitmotive sein, in der Hoffnung, dass durch Aufgeben der Haltung des defizitären Denkens Vielfalt als Bereicherung und nicht als Überforderung begriffen wird.

Förderer & Unterstützer